Die betriebliche Ausbildung in Zeiten der Corona Pandemie

Blog

Jan11

Die betriebliche Ausbildung in Zeiten der Corona Pandemie

Categories // Industriekaufleute

Während der letzten 2 Jahre hat sich in unserem Alltag durch das Coronavirus viel verändert, auch
in der betrieblichen Ausbildung bei der Gerhard Rösch GmbH.
Allerdings waren diese Veränderungen nicht nur geprägt von Einschränkungen und Regelungen für
den Arbeitsplatz, sondern haben auch viele Chancen mit sich gebracht: Aufgabe von Arbeitgebern
während der Pandemie ist es, dafür zu sorgen, dass betriebliche Kontakte reduziert werden. Die
gleichzeitige Nutzung von Räumen soll minimiert werden. Hierfür ist sogar eine Homeoffice Pflicht
für Beschäftigte eingeführt worden, deren Arbeit von Zuhause möglich ist.

Bei uns im Unternehmen haben auch Azubis bereits die Möglichkeit von Zuhause aus zu arbeiten.
Das bereitet uns optimal auf unser zukünftiges Arbeitsleben vor, aus dem mobiles Arbeiten nicht
mehr weg zu denken sein wird. Im Homeoffice steht man plötzlich vor ganz neuen Fragestellungen:
Wo richte ich mir meinen Arbeitsplatz ein, um am wenigsten gestört zu werden?
Wie teile ich mir eigenständig meine Zeit ein? Schaffe ich es, auch in Jogginghose produktiv zu
arbeiten?

Für mich stellt vor allem die Technik ab und zu eine Herausforderung dar.
Denn um optimal vernetzt zu bleiben, nutzen wir viele neue Software Programme. Zu Beginn
eines Arbeitstags im Homeoffice logge ich mich über eine VPN Verbindung auf dem Firmenserver
ein und kann so auf dort gespeicherte Dateien und Programme zugreifen. Außerdem kann ich
meine Kollegen und Kolleginnen jederzeit telefonisch über eine App auf meinen Laptop oder per
Kurznachricht über Microsoft Teams erreichen. Vorausgesetzt es funktioniert alles so wie es soll...
Falls nicht, frage ich nach Hilfe.
Wenig später greift dann meistens ein Kollege aus der IT-Abteilung über Teamviewer auf meinem
Laptop zu und löst das Problem.
Trotz kleiner Hindernisse bringt die Digitalisierung viele Vorteile mit sich. Über die neu
eingeführten Kommunikationswege schafft man es gut miteinander in Kontakt zu bleiben: Die
Personalabteilung veröffentlicht oft
Online Umfragen zu verschiedensten Themen, es finden digitale
Infoveranstaltungen mit der Geschäftsführung statt und im Azubichat bringt man sich mit dem ein
oder anderen GIF zum schmunzeln.

Trotz gelegentlichem Homeoffice dürfen die Azubis auch normal in den Betrieb kommen und
Einblicke in alle Abteilungen erhalten. Die betriebliche Ausbildung ist also weiterhin sehr gut möglich.

Nelly Ludwig - Auszubildende Industriekauffrau